Wasserturm

Der Emder Wasserturm, erbaut zwischen 1910 und 1912, ist ein technisch und architektonisch bedeutsames Bauwerk in Emden. Mit 42 Metern Höhe ist er eines der markantesten Gebäude der Stadt und steht seit 1999 unter Denkmalschutz. Der Turm, Eigentum der Stadtwerke Emden, ist weiterhin in Betrieb und repräsentiert ein wichtiges Stück der städtischen Infrastrukturgeschichte.

Als erstes Bauwerk in Emden in Stahlbetonbauweise errichtet, zeichnet sich der Wasserturm durch seine Konstruktion mit 10 Stahlbetonpfeilern und einem Fundament aus 260 Pfählen aus. Der 1000 Kubikmeter fassende Wasserbehälter ist technisch innovativ gestaltet, um das maximale Volumen zu nutzen.

Die Entwicklung der Wasserversorgung in Emden war aufgrund der geografischen Lage eine Herausforderung. Ursprünglich auf Regenwassersammlung angewiesen, war die Errichtung einer zentralen Wasserversorgung aufgrund des Bevölkerungswachstums im 19. Jahrhundert notwendig. Ab 1896/97 wurde Wasser aus dem über 11 Kilometer entfernten Tergast nach Emden geleitet. Das dortige Wasserwerk, heute noch in Betrieb und Teil der Stadtwerke, wurde über die Jahre ausgebaut und modernisiert, um den Wasserbedarf der Stadt zu decken.